Sonntag, 1. November 2015

Durchatmen

Jeder hat sich schonmal ausgeschlossen gefühlt.
Besonders in neuen Situationen, mit neuen Leuten.
Dieser Moment, wenn man sich zurücklehnt -ob man will oder nicht- und das Geschehen nur noch von außen beobachtet, kein Teil mehr davon ist. Wenn Grüppchen miteinander lachen und man nicht mitbekommen hat worüber gelacht wird. Dieses Gefühl ist wirklich kein schönes.
Aber ist das immer so richtig? Ist es ab und zu nicht auch schön, sich mal rauszunehmen und eine Situation einfach von außen zu beobachten? Sie zu genießen?
Solange diese ganze Sache abseits von Mobbing und schlechten Gefühlen passiert ist es vielleicht von Zeit zu Zeit sogar wichtig einfach mal abzuschalten und nicht im Mittelpunkt des Geschehens zu sein.
Daraus kann man lernen, man lernt ziemlich sicher daraus. Wie Menschen miteinander umgehen, wie man selbst mit Menschen umgeht. Das ist wichtig, daran wächst man.
Durchatmen - ein fremdes Wort momentan. Alles ist neu, viel zu viel und stressig. Stress den wir uns selbst machen. Was ist so tragisch daran einmal nicht dazuzugehören? Warum zieht uns das manchmal so runter? Vielleicht kann Sarah nach ihrem Psychologiestudium mehr dazu sagen, aber was wir jetzt wissen ist: Wir wollen nichts verpassen, davor haben wir angst und darum wird alles auch ganz schnell zu viel. Man kann nicht auf zwei Hochzeiten gleichzeitig tanzen. Und wenn man es könnte, dann würde man von jeder nur 50% miterleben - auch nicht schön.
Lasst uns in der nächsten Woche jeden Tag eine kleine Auszeit nehmen - eine Auszeit vom Alltagsstress und der Anwesenheitspflicht. Einfach mal für einen kurzen Moment aussteigen - mal nicht dazugehören und einfach man selbst sein, für sich allein.
Durchatmen.
Ihr werdet sehen, schon bald wollen alle zu den Aussteigern gehören. Das braucht jeder mal.


via Pinterest

Kommt gut in die neue Woche und steigt aus mit uns, Svenja & Sarah



Kommentare:

  1. Was für ein toller Post :)
    Der hat mir gerade echt gut getan.
    Endlich mal klare Gedanken,
    bei mir wirbelt nämlich auch alles hin und her.
    Ich werde morgen dran denken und ganz bewusst "aussteigen"!
    Danke :)
    Grüße, Maya von Melyanisme

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank :)
      manchmal ist das einer der einzigen und besten Auswege, hoffentlich hat's funktioniert.

      Liebste Grüße, Svenja ♥

      Löschen
  2. Da hast du so recht..
    einfach mal durchatmen und die Welt beobachten statt immer mitmischen zu wollen..
    das nehm ich mir jetzt auch vor für dese Woche :)

    VIele liebe Grüße

    Franzy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es kann vor allem auch so schön sein nur der Betrachter zu sein :)
      Liebste Grüße und eine schöne Woche,

      Svenja ♥

      Löschen

Wie freuen uns über euer Feedback ♥