Mittwoch, 23. September 2015

Mit 10 Tipps zum aufgeräumten Zimmer!


Hallo Ihr Lieben,
für mich stehen im nächsten Monat einige Veränderungen an. Ich werde ins Saarland ziehen und dort Psychologie studieren. Ich wohne dann in einer kleinen Wohnung im Haus meiner Tante, bin also nicht komplett alleine dort, aber zu Hause ist es eben auch nicht mehr.
Entsprechend aufgeregt bin ich natürlich!
Da ich bald meine wichtigsten Sachen in ein paar Kisten packen muss, heißt es für mich jetzt auch mal gründlich aufräumen und vor allem AUSMISTEN.
Daher habe ich heute für euch mal 10 Tipps wie das Aufräumen und -misten ein bisschen leichter gelingt.

1. Setzt euch realistische Ziele.
Man braucht nicht an einem Tag Wunder vollbringen, lieber jeden Tag ein bisschen was.

2. Macht euch gute Musik an, das motiviert und die Arbeit geht viel leichter von der Hand. Hierzu bringen wir bald einen MusicMonday.

3. Fangt immer mit bestimmten Ecken an.
Freie Flächen wirken ordentlich, also stellt nicht zu viel auf Schränke und räumt euren Schreibtisch frei. Dann noch das Bett machen, Kleidung zusammenlegen, usw.. Das sind meist nur ein paar Handgriffe, die jedoch dafür sorgen, dass der Raum gleich viel ordentlicher aussieht.

4. Ihr wisst nicht wohin mit Kleinkram (Andenken etc.)? - eine kleine Kramkiste ist vollkommen in Ordnung, es dürfen nur nicht mehrere Schubladen sein.

5. Kleiderschrank ausmisten?
Räumt einmal das komplette Fach (oder sogar den kompletten Schrank) aus und dann kommt nur das wieder in den Schrank, was passt, euch steht und was ihr mögt. Die Sachen die kaputt sind oder nicht mehr passen könnt ihr in die Altkleidersammlung bringen oder verkaufen (Flohmarkt, Kleiderkreisel, etc.). Natürlich gibt es auch immer ein paar Sachen bei denen man nicht sicher ist. - Wie wäre es damit die Sachen in eine Kiste auf den Speicher zu stellen. Wenn ihr nach einem Jahr nicht an den Sachen wart und sie nicht vermisst habt, dann könnt ihr sie ohne schlechtes Gewissen weggeben.

6. Dieses Take/Toss - Prinzip (das wir uns teilweise von Sex and the City abgeschaut haben) funktioniert übrigens nicht nur bei Klamotten, sondern auch super bei allem Anderen. Man kann sich kaum vorstellen, bei wie vielen Dingen es gar nicht auffallen würde, wenn sie nicht mehr da wären. Und genau diese Sachen können alle raus. Damit schafft ihr Platz für die Sachen, die ihr wirklich benutzt - und einen Überblick! Minimalismus kann so schön sein.

7. Belohnt euch. Ihr habt ganz viele Pullover aussortiert? Dann kauft euch doch einen neuen, den ihr vielleicht schon länger im Auge habt. Oder ihr habt das Zimmer ausgemistet bis zu dem Termin wo ihr fertig sein wolltet? Warum nicht mal einen schönen Welnesstag mit der besten Freundin?
Unser Gehirn findet dann das Aufräumen im nachhinein nicht mehr so schlimm und es fällt euch nächstes Mal vielleicht nicht ganz so schwer euch zu motivieren.

8. Ihr seid schlecht darin euch von Sachen zu trennen? Das geht vielen so. Sucht euch Hilfe von Freunden, eurer Familie oder Coaches. Besonders bei Klamotten können Freunde wirklich hilfreich sein, wenn man selber eigentlich gern alles behalten möchte.

9. Ihr habt eure Schränke, Regale, Kommoden ausgeräumt und ausgemistet? Bevor alles wieder eingeräumt wird, unbedingt ordentlich sauber machen. Besonders auch mal die Stellen, an die man sonst nur schwer rankommt.

10. Schafft euch eine gewisse Aufräumroutine.
Benutztes Geschirr solltet ihr täglich in die Küche bringen.
Kleidung am besten alle zwei Tage auf - und wegräumen.
Überlegt euch wie oft ihr saugen/putzen wollt und wie oft man sein Bett neu beziehen sollte.
Wenn solche Dinge regelmäßig gemacht werden, kann gar kein so großes Chaos entstehen.

Ich hoffe, diese Tipps helfen euch ein kleines bisschen weiter. Ich werde mir jetzt meinen eigenen Rat zu Herzen nehmen und auch noch ein bisschen ausmisten.

Sarah 

Kommentare:

  1. Was für tolle Tipps! :D
    Ich muss unbedingt auch was an meinem Zimmer machen und dabei werde ich diese Liste haarklein abarbeiten. Vor allem Punkt 4 sollte ich mir DRINGEND zu Herzen nehmen...
    Danke für diesen Post - der war nötig! :D
    Liebste Grüße, Katharina

    http://thenewh2go.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. haha, vielen Dank für deinen Kommentar. Ich habe ebenfalls beim umsetzen von Punkt 4 die größten Probleme!
      Aber lass mich gerne mal wissen, ob das abarbeiten funktioniert hat. :)
      Ganz liebe Grüße,
      Sarah ♥

      Löschen
    2. Unbedingt... :D
      Ihr beiden gehört übrigens zu den Gewinnerinnen meiner Blogvorstellung. Hoffentlich freut ihr euch... :)
      Liebste Grüße <3

      Löschen
    3. Ohja, das ist aber eine tolle Nachricht. Wir freuen uns riesig ♥

      Liebste Grüße,
      Svenja & Sarah

      Löschen
  2. Danke für diese vielen nützlichen Tipps :)
    Vor allem den ersten muss ich mir immer wieder vor Augen führen, weil ich mir immer vornehme, das ganze Haus komplett aufzuräumen und zu putzen etc, anstatt erstmal mein Zimmer auf Vordermann zu bringen und darüber froh zu sein :D

    Liebe Grüße!
    Vicky
    http://daydreamsandcoconuts.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für deinen Kommentar, liebe Vicky :)
      Ich hoffe die Tipps helfen ein bisschen.
      Liebe Grüße,
      Sarah ♥

      Löschen

Wie freuen uns über euer Feedback ♥