Sonntag, 23. August 2015

Was die Ebbe nimmt, bringt die Flut wieder


'Nicht zu bekommen, was man will, ist manchmal ein großer Glücksfall.' - Dalai Lama



Das war bei mir oft der Fall. Wirklich oft. 
Vor noch einem Jahr war ist so unglaublich traurig und enttäuscht darüber, dass ich nicht das Abi hatte, das ich gerne gehabt hätte. Mein Schnitt ist nicht unterirdisch schlecht, aber gut ist was andres. So gerne hätte ich etwas anderes studiert, hatte ganz andere Pläne geschmiedet, mit Freunden von weiter weg. Unter anderem durch meinen für mein Wunschstudium nicht ausreichenden NC musste ich nach Alternativen suchen und bewarb mich einfach auf alles mögliche, was mich auch nur im entferntesten Sinne interessierte - einfach um etwas in der Hand zu haben und nicht ein Jahr in den Seilen zu hängen. Mittlerweile bin ich am Ende meines zweiten Semesters Umwelt-, Hygiene- und Sicherheitsingenieurwesen - der Studienplatz, mit dem ich mich am ehesten abfinden konnte und der, der nicht meilenweit von zu Hause entfernt war - und ob ihr es glaubt oder nicht: aus 'ich hab mich damit angefreundet' wurde 'ich würde meinen Studienplatz nichtmal für ein Medizinstudium hergeben'. Auch für Sport und Gesundheit nicht, das war mein eigentlicher Traum gewesen aber sicherlich hätte ich damit niemals so großartige Berufschancen gehabt, wie mit meinem Fachhochschulstudium. Nicht genau diese Menschen kennengelernt, mit denen ich mich super verstehe. Nicht diese Erkenntnisse erlangt, nicht dieses Wissen. 

Ehrlich gesagt möchte ich mir nicht vorstellen, was passiert wäre, wenn ich das bekommen hätte, was ich mir gewünscht habe. Zuerst ist man natürlich immer etwas enttäuscht, wenn's mal nicht nach Plan läuft, aber nachdem man sich mit einer Situation abgefunden hat, wird man meistens glücklich damit. Oder zumindest zufrieden. (Eigentlich bin ich eher der Zufriedenheitsvertreter) Es öffnen sich ganz neue Türen, Möglichkeiten werden geschaffen, an die man zuvor nicht einmal im Traum gedacht hätte. Und all das wäre nicht passiert, wenn das Leben dem Plan gefolgt wäre. Das Leben macht das schon richtig, manchmal geht's bergab, aber meistens nur um Schwung zu holen und auf der nächsten Bergspitze eine super Aussicht zu haben. 

Diesen Text widme ich Sarah. Ich weiß, dass du grade Schwung holst. Nutze ihn und mach das beste aus deiner Situation - auch wenn es auf den ersten Blick nicht das beste für alle anderen zu sein scheint. Du schaffst das, da müssen wir alle mal durch!

In Liebe,
Svenja


Kommentare:

  1. Hey Svenja und unbekannterweise auch Sarah:
    ich hab auch nicht das Studiert was ich studieren wollte..
    meine Noten waren nicht berauschend.. naja.. aber vor allem war ich faul! Ich hatte keine Lust wahnsinnig toll Mappen für Aufnahme Prüfungen zu zeichnen.. denn eigentlich wollte ich ja Kommunikationsdesign studieren.
    Gut, dass mich nur die Innenarchitekten wirklich wollten.
    heute bin ich sehr glücklich damit :)

    Viele liebe Grüße!

    Franzy

    P.S.: bei mir gibts aktuell was tolles zu gewinnen: WOLKEN! und weil mein Lostopf so leer ist würde ich mich freuen, wenn du mit rein springst :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Franzy,

      ja, manchmal ist einfach das größte Glück im Unglück zu finden :) Freut mich, dass es so super läuft bei dir, gerade, wenn man das am Anfang nicht erwartet♥

      Na klar, ich schau direkt mal vorbei :)

      Liebste Grüße, Svenja

      Löschen

Wie freuen uns über euer Feedback ♥