Donnerstag, 18. Juni 2015

und manchmal bleibt ein Frosch ein Frosch


In den letzten Wochen habe ich ein paar Mal folgende Nachricht bei Whatsapp erhalten. Eigentlich mag ich Kettenbriefe und Rundmails gar nicht, aber bei diesem Text hier fiel mir direkt ein Blog - Thema ein.

Ein Märchen nur für Frauen:
Es war einmal in einem Land, weit weg, eine wunderschöne, unabhängige, selbstbewusste Prinzessin.
Eines Tages betrachtete sie einen Frosch in einem Biotop in ihrer Ökowiese unweit ihres Schlosses.
Da sprang der Frosch in ihren Schoß und sagte:
"Elegante Lady, einstmals war ich ein hübscher Prinz -
bis mich eines Tages eine böse Hexe verzaubert und mit diesem Fluch belegt hat.
Ein Kuss von Dir und ich werde wieder der schmucke junge Prinz, der ich einmal war. Dann, Süße, können wir heiraten, einen Haushalt im Schloss meiner Mutter führen, wo Du meine Mahlzeiten bereitest, meine Wäsche wäschst und bügelst, meine Kinder gebärst und groß ziehst und damit glücklich bist, bis an
das Ende Deiner Tage."

An diesem Abend saß die Prinzessin leise lächelnd vor einem Glas Chardonnay und leckeren Froschschenkeln in einer leichten Zwiebel-Weißwein-Soße.

....... und die Moral von der Geschicht? Blöde Frauen gibt es nicht!


Also erstmal mag ich Märchen. Es geht mir gerade nicht darum Märchen aus emanzipierter Sicht zu kritisieren.
Aber es gibt zur Zeit Menschen in meinem Leben, die mit großen naiven Augen sagen: "ja, darf ich dir bitte noch die Füße küssen dabei"? Das bedeutet nicht, dass diese Frauen dann gleich als blöd zu bezeichnen sind. Aber es schockiert mich doch, wie es sein kann, dass sich starke, selbstbewusste Mädchen so von einem Frosch beherrschen lassen. Ich kenne junge Frauen, deren Handy regelmäßig kontrolliert wird, die kaum noch Kontakt zu anderen haben oder sofort angerufen werden, wenn sie mal nicht antworten.
Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, ich könne es absolut nicht verstehen. Klar kann ich das. Man ist harmoniebedürftig, - süchtig. Man will doch nur eine schöne, glückliche Beziehung führen.
Aber ist es das wert? Ist es das wert, seine Freunde, seine Meinung, sein Leben aufzugeben? Für einen Kerl?
Es geht nicht darum, dass man keine Kompromisse eingehen soll. Das muss man sogar. Aber gleich alles aufgeben? Nein.
Ich möchte eine Beziehung, wo ich ich selbst sein kann. Wo mein Partner mich, meine Macken, mein Leben so akzeptiert wie es ist und es genauso liebt.
Denn wo blieben wir ohne unsere Freunde?
Macht man nur noch was mit dem eigenen Partner, hat man sich irgendwann auch nichts mehr zu erzählen. Denn man erlebt ja nur noch zusammen. Was schön ist, aber eben nicht nur.
Vielleicht bin ich eine Feministin. Ziemlich sicher sogar. Aber ich bin der Meinung, man darf sich als Frau heute nicht mehr nur über einen Mann definieren. Das war noch nie in Ordnung, aber heute haben es sogar ein paar Kerle verstanden. Der Rest braucht eben ein bisschen länger. Zu viel Zeit sollten sich diese Menschen nicht mehr lassen.

Eine Beziehung ist schön. Man selbst sein auch.
Warum kann nicht beides gehen? 
Ich glaube noch daran. 
Aber ich glaube auch noch an Märchen. Die Kerle da unterstützen ihre Frauen allerdings. Sind Helden. Retter. Männer, so wie man sie sich vorstellt.
Mein Freund muss kein Superheld sein. Ich bin ja auch keine Prinzessin. Aber ich möchte von ihm wie eine behandelt werden. Zumindest manchmal. Denn manchmal ist er schließlich auch mein Held.
Und trotz Superheld und Krönchen schaffe ich es, mein eigenes Leben zu haben. Ich teile viel davon. Aber nicht alles. Ich schaffe es meine Freunde zu sehen, Dinge zu erleben - mit, aber auch ohne ihn.

Also an alle da draußen, die in letzter Zeit ihre Freundinnen vernachlässigt haben: Ruft sie an. Unternehmt was. Wahre Freunde findet man nicht an jeder Ecke. Der Verlust wäre echt schlimm.
Und wenn in eurem Frosch auch nur ein kleiner Teil Prinz steckt - dann sollte er euch dabei unterstützen. Und manchmal bleibt ein Frosch eben auch ein Frosch. Dann guten Appetit. 

Ich wünsche euch einen schönen Abend,
Sarah 

Kommentare:

  1. mal abgesehen davon,
    dass ich niemals Froschschenkel
    essen würde - guter Post!
    Ella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön:)
      Ich möchte Froschschenkel auch nicht probieren, aber den Text fand ich klasse.
      Liebe Grüße,
      Sarah ❤

      Löschen

Wie freuen uns über euer Feedback ♥